Montag, 16. März 2015

|Montagsfrage|



Wir beantworten heute zum ersten Mal die Montagsfrage. Diese Aktion wurde ursprünglich von paperthin.de ins leben gerufen, von libromanie.de fortgeführt und jetzt hat es Buchfresserchen übernommen.
Diese Woche lautet die Frage:

Was war bei euch die längste Phase, in der ihr nicht gelesen habt?

Wenn wir mal eine Leseflaute haben, dann dauert sie meistens nicht wirklich lange. meistens tritt das ein, wenn wir ein langweiliges Buch hinter uns haben und dann erstmal froh sind, das Buch beendet zu haben. Dann dauert es schon mal ein bis zwei Tage bis wir wieder zum nächsten Buch greifen, aber wirklich lange können wir uns den Büchern nicht entziehen.

Carolin: Meine längste Phase, in der ich nicht gelesen habe war in der 10. Klasse. Ich wollte eigentlich weiterlesen, aber ich hatte auch nicht wirklich Lust darauf. Das war richtig seltsam und hat mich zum Verzweifeln gebracht. 

Pascale: Ich muss sagen, dass meine längste Phase, in der ich keine Bücher gelesen habe noch in meiner Kindheit war, denn als Kind habe ich nicht wirklich viel gelesen, das kam erst als ich ca. 13 war. Als Kind habe ich zwar ab und zu ein Buch gelesen, aber nicht regelmäßig, wie ich es jetzt mache.

Habt ihr auch manchmal so Phasen, in der ihr nichts lest?




Kommentare:

  1. Ich glaube, ich hatte seit ich sieben war, keine Phase mehr, in der ich wirklich gar nicht mehr gelesen habe. Ab und zu, wenn ich auf einem Ausflug oder eine Jugenfreizeit bin, lese ich nicht, weil es natürlich nicht geht, aber ansonsten: IMMER ;-)

    P.S. In eurem Kommentarformular ist ein Grammatikfehler...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Kommentar :) Und natürlich auch dafür, dass du uns auf den Grammatikfehler aufmerksam gemacht hast :D

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar ;)