Sonntag, 15. März 2015

|Rezension| Wenn ich bleibe von Gayle Forman





Preis: € 8,99[D]
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 304
Reihe:  if i stay 1/2
Verlag: blanvalet



Inhalt:
Mia liebt ihre Familie, Adam und ihr Cello mehr als alles andere. Immer wieder wird sie vor Entscheidungen gestellt: soll sie nach New York auf die Juillard gehen oder hier bei ihrem Freund Adam und ihrer Familie bleiben? Nach einem schweren Unfall, bei dem Mia alles verliert, muss sie die schwierigste Entscheidung ihres Lebens treffen: Wird sie sich für das Leben oder den Tod entscheiden?


Personen:
Mia liebt die Musik genauso sehr wie ihre Familie, jedoch bevorzugt sie, anderes als ihre Familie, die eher Rock und Punk hören, die klassische Musik, weshalb sie sich oft wie eine Außenseiterin in ihrer Familie fühlt, auch wegen ihres Aussehens. Sie kleidet sich sehr unauffällig und versteckt sich hinter ihrem Cello, weshalb sie sich oft einsam fühlt, weil das Cello für sie ein Soloinstrument ist. Am Anfang kann sie es nicht verstehen, warum der coole Adam sich in sie verliebt hat.

Meinung:
Ich bin schon auf der ersten Seite in das Buch eingetaucht und hab mich gleich in der Familie von Mia wohlgefühlt. Beim flüssigen Lesen flogen die Seiten an mir vorbei, was auch durch den Schreibstil, der nicht so wirkte, als käme er von der Autorin, sondern, dass es wirklich Mia erzählt hätte, weil sie ihre Vergleiche mit Begriffen aus der Musik zieht, verursacht wurde. Es war schade, dass die Gefühle von Mia in der Gegenwart nicht beschrieben wurden, jedoch erklärt sich dies im Laufe der Geschichte von selbst. In den Rückblicken bekam ich dafür umso mehr Gefühle vermittelt und ich lernte die Familie und Mias Umfeld besser kennen.Ich bekam keine Langeweile, da regelmäßig zwischen Gegenwart und Vergangenheit abgewechselt wurde. Mia wuchs mir richtig ans Herz und ich fieberte mit, gespannt darauf, ob sie bleibt oder geht. Neben den witzigen Szenen, gab es auch sehr schöne Textstellen mit Lebensweisheiten.

Fazit:
"Wenn ich bleibe“ ist eine sehr schöne und traurige Geschichte mit einer sehr sympathischen Protagonistin, bei der man das wohlige Gefühl von Zugehörigkeit und Familie spürt. Es ist sehr lohnenswert zu lesen, wegen der außergewöhnlichen Idee der Autorin und der Vertrautheit, die einem Mias Familie vermittelt.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar ;)