Sonntag, 26. April 2015

|Rezension| Werwolf von Lynn Raven





Preis: € 14,95[D]
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 242
Reihe:  Einzelband
Verlag: ueberreuter

Verlag | Amazon



Inhalt:
1765: Als in einer abgelegenen Ortschaft in den Pyrenäen viele Morde die Bewohner in Angst und Schrecken versetzen, wird der „Teufel“  selbst für die  verstümmelten Leichen verantwortlich gemacht. André wird vom Bischof dorthin geschickt, um im Jagdschloss von Compte d'Abraigne zu hausen und zusammen mit Pierre Chastel die teufliche Bestie zu jagen, um dem Aberglauben ein Ende zu setzen.



Personen: André Darnaux ist beim Bischof aufgewachsen und war dort strengen Regeln ausgesetzt. Außerdem ist er ein sehr guter Jäger und Spurenleser.

Meinung: Ich hatte von Anfang an keine großen Erwartungen, da ich noch nie von dem Buch gehört  und auch nur wenig von der Autorin gelesen habe. Das Cover fand ich auch nicht sehr ansprechend und es hat, genauso wie der Titel schon die ganze Geschichte verraten.
Dementsprechend war das Buch leider sehr zäh und langweilig. Ich konnte nie lange daran lesen, bevor ich abbrechen und mich anders beschäftigen musste. Zwar gab es ein paar wenige spannende Stellen, aber die meisten Dinge, konnte man sich schon denken, weshalb auch die Wendepunkte in der Geschichte wenig überraschend waren. Außerdem kamen innerhalb der Geschichte viele französische Namen vor, die ich lange nicht auseinander halten konnte. Generell konnte ich keine persönliche Bindung zu den Charakteren herstellen und auch mit André bin ich nicht warmgeworden. Und ich finde, wenn der Protagonist mich nicht anspricht, ist das Buch schon ziemlich gelaufen.
Jedoch konnte die Autorin den Schreibstil der Handlungzeit sehr gut anpassen, auch wenn ich mich erst an die altertümlichen Wörter gewöhnen musste, und ich konnte mir alles sehr bildlich vorstellen.
Die Idee an sich ist nicht sehr neu, irgendwie kannte ich das alles schon irgendwoher.

Fazit: Meine niedrigen Erwartungen wurden somit bestätigt und ich finde, dass man das Buch nicht gelesen haben muss. Wer jedoch düstere und altertümliche Werwolfgeschichten mag, sollte sich das Buch doch mal ansehen. Vielleicht ist es was für euch.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar ;)