Samstag, 31. Oktober 2015

|Rezension| Percy Jackson-Diebe im Olymp



Preis: € 16,90[D]
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 448
Reihe:  1. Teil von 5
Verlag: Carlsen

Verlag | Amazon




Inhalt:


Der erste Teil der Percy Jackson-Reihe von Rick Riordan erzählt von Percy, der herausfindet, dass er der Sohn von Poseidon und somit ein Halbgott ist. Als er bei einem Schulausflug von einem Ungeheuer angegriffen wird, rettet er sich mit Hilfe von seinem Freund Grover in das Camp Half Blood, in dem Halbgötter für ihre Missionen trainieren und vor Ungeheuern sicher sind. Als Percy beschuldigt wird , den Herrscherblitz des Zeus gestohlen zu haben, macht er sich mit seinen Freunden Grover und Annabeth, die er im Camp kennenlernte, auf die Suche, um somit einen Krieg der Götter zu verhindern. Percy steht vor göttlichen Herausforderungen….

Meinung:

Percy ist mit seinen 12 Jahren schon von vielen Schulen geschmissen worden. Sein ADHS und seine Legasthenie machen es ihm in seinem Leben auch nicht leichter. Er ist regelrecht ein Problemkind für die Lehrer. Zu seinen Fähigkeiten gehören das Schwimmen und außergewöhnlich lange die Luft anhalten. Percy ist ein sehr aufgeweckter, munterer und impulsiver Junge. Als er erfährt, dass er ein Halbgott ist, versteht er die Welt nicht mehr und ist zuerst hilflos und überfordert. Ansonsten ist er ein sehr mutiger und starker Charakter, der die Menschen um sich herum immer beschützen will, also sehr verantwortungsvoll ist.
Grover ist der Beschützer von Percy. Er ist ein Satyr, der sehr verfressen ist. Er nimmt seine Aufgabe sehr ernst, wenn er nicht gerade von etwas abgelenkt ist. Er ist sehr lustig und sehr wichtig für Percy.
Annabeth ist die Tochter der Athene und eine der besten Kämpferinnen des Camps. Sie lebt schon fast ihr ganzes Leben im Camp Half Blood, sie sieht es als ihr zu Hause. Sie kann sehr zickig werden und zeigt dies oft an Percy.

Ich finde, dass das Buch sehr humorvoll, jedoch nicht lächerlich gestaltet ist. Obwohl das Buch mit einigen Witzen bestückt ist, nimmt man die Geschichte ernst und begleitet Percy bei seinen Abenteuerreisen.
Rick Riordan gelingt es, auch wenn man sich die Szenen mal nicht so gut vorstellen kann, für Unwissende gut zu beschreiben, damit man die Götter und ihre Welt verstehen kann, wobei die Götter hinten im Buch auch noch einmal alle in einem Glossar aufgelistet sind. Auch die Spannung wird das ganze Buch über gehalten.
Durch die Atmosphäre, die im Buch gestaltet wird, hat man das Gefühl in einer komplett anderen Welt zu sein.

Fazit:

Der erste Teil der Percy Jackson-Reihe ist ein toller Jugendroman, der sehr zu empfehlen ist. Obwohl der Protagonist ein Junge ist, ist das Buch auch für Mädchen geeignet. Nicht nur junge Leute, sondern auch ältere können dieses Buch sehr ansprechend finden.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar ;)